(Ganz persönliche Erfahrung)

1984: „Und jetzt alle: ‚Uta ruft Fu'“. Usselige Schrift und Fehler geben schlechte Noten auf dem Grundschulzeugnis.
1991: Deutschlehrer: „Ihr könnt aber auch gar nichts!“
1994: Derselbe Deutschlehrer: „Versuch’s mal mit ner Schrift! Was ich nicht lesen kann, gibt nen Punkt Abzug.“
1996: „Ihr könnt weiterhin ‚daß‘ schreiben, aber wir sähen es lieber, würdet ihr ‚dass‘ schreiben.“
2000: „Wie schreibe ich jetzt eigentlich ‚Radfahren‘? Auseinander, getrennt, Rad groß, Fahren klein, Rad klein, Fahren groß?“ – „Egal, kannste dir aussuchen.“
2005: „Ich hab hier den neuen Duden.“ – „Oha, was hat sich jetzt schon wieder geändert?“
2008: „Geil, es gibt jetzt auch für den Browser Tools, mit denen du jedes falsche Wort unterkringeln kannst. Rechtschreibung my ass!“
2010: „Gnarf, meine Finger sind zu breit, um diesen Touchscreen zu bedienen. Schreib ich halt ‚Die Oma kocht die Schrippe‘. Versteht die schon.“
2012: „Echt? Du versuchst noch, das richtige Wort zu treffen. Tipp irgendwas in die Richtung und die Autokorrektur wird dir eh das richtige vorschlagen.“ – „Ich soll also das Wort absichtlich falsch schreiben, damit die Autokorrektur das Richtige da einsetzt?“ – „Macht am wenigsten Arbeit.“
2016: „Siri, Icg Verku se Hier Hi Fast Ichiro Fiesta Autor kaufe Möchtest!“ – „Gerne, Jugend! Das nächste Autohaus befindet sich…“